AGB der Malschule-Kunstschule

Damit wir den Unterricht planen können, ist folgendes Regelungen notwendig:

  1. Fälligkeit der Gebühr bei Kursbeginn Für Sonderkurse gilt folgende Regelung: bis spätestens 7 Tage vor Kursbeginn ist eine kostenlose Absage möglich, bei späterer Absage wird die gesamte Kursgebühr fällig.

  2. Bei Nichtteilnahme - Gründe sind unbedeutend - erfolgt keine Rückerstattung der Kursgebühren und keine Kursnachholung. Möglich ist aber, dass eine Vertretung von Ihnen (nicht regulärer Kursteilnehmer von dem Malkurs) den Unterricht wahrnimmt.

  3. Wenn wichtige Feiertage in Deutschland (Ostern, Weihnachten, Pfingsten) während der Unterrichtslaufzeit vorkommen, wird normal bezahlt ohne Erstattung von Gebühr, sowie Unterricht. Die Schule ist geschlossen.

  4. Aufgrund von Planung und Organisation des Unterrichts kann zwischen laufenden Kursen nicht gewechselt werden.

  5. Haftung: Jede/r Kursteilnehmer/in haftet für entstandene Schäden in den Kursräumen / Galerie selbst.

  6. Wenn jemand sich in einer Gruppe nicht wohlfühlt, kann er einen Einzelunterricht wahrnehmen, oder eine andere Absprache dafür kann durch den Dozenten getroffen werden.

  7. Es sollte keine negative Kritik über Ihre Kollegen gesprochen werden, bei Rücksichtnahme Schwächerer.

  8. Die Malschule ist kein Lagerraum z.B. für eigene Bilder, Malmaterial oder sonstige private Gegenstände. Dafür übernimmt der Dozent keine Haftung.

  9. Bei versäumter Kündigung verlängert es sich weitere 3 Monate.

  10. Das Wichtigste: Offenheit, Kritikfähigkeit, Gute Laune, Experimentierfreudigkeit, keine große Erwartungshaltung. Datenschutz: Kundendaten werden vertraulich behandelt und unterliegen den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben.

  11. Sollte der Malkurs durch Krankheit oder Heimaturlaub/Reise des Dozenten oder durch andere unvorhersehbare Ereignisse (Höhere Gewalt) ausfallen, so besteht Anspruch auf späteren Ersatz an einem anderen Tag oder Monat.

Back to Top